Schluss mit den Luftschlössern - eine Schwarmstadt ohne Wohnungen - es ist Zeit für Rieselfeld West!

Die jüngst den Stadträtinnen und Stadträten vorgestellte Studie von Empirica zum Freiburger Wachstum und die damit verbundenen wohnungspolitischen Probleme, sorgen für Gesprächsstoff in unserer Stadt. Die FDP-Stadträte fühlen sich nach Jahren des Drängens nach nicht nur einem neuen Stadtteil bestätigt. Freiburg wächst nach der Studie noch ununterbrochen bis in das Jahr 2030 weiter. Freiburg braucht dringend neuen, bezahlbaren Wohnraum! Insgesamt mindestens 17.000 Wohnungen werden in Freiburg in den nächsten Jahren benötigt. Für die Zukunft fehlen ca. 14.000 Wohnungen. Patrick Evers, Sprecher der FDP-Stadträte erklärt hierzu:
Eine Schwarmstadt ist Freiburg zwar von der Begrifflichkeit, zum Schwärmen ist mir jedoch nicht zu Mute, angesichts dieser Zahlen und Fakten, gerade vor dem Hintergrund, dass wir dies seit Jahren angemahnt haben. Die Stadtverwaltung und der Oberbürgermeister tun nichts, um diese soziale Gefahr zu bannen. Denn diese Diskrepanz zwischen Wohnraumbedarf und tatsächlich vorhandenen Wohnungen ist erschreckend und ein Armutszeugnis. Dass Oberbürgermeister und Verwaltung das von einer Allianz der Vernunft durchgedrückte Handlungsprogramm Wohnen für gescheitert erklären, ist unfassbar. Da die Stadtverwaltung der Mut verlassen hat, der Oberbürgermeister St. Georgen ad acta gelegt hat und im Dietenbach 300 Grundstückseigentümer wohl nicht bereit sind, die Preisvorstellungen der Stadt zu akzeptieren, ist es an der Zeit Rieselfeld-West sofort anzupacken. Dieses ist im städtischen Eigentum und muss aus dem FFH Schutz schnell gelöst werden. Die rechtlichen Möglichkeiten sind vorhanden.

Zurück